• Margit

Nimm deinen Platz ein

Kennst du das Gefühl, fehl am Platz zu sein und du möchtest weit weg, weil einen niemand zu verstehen scheint? Glaubenssätze wie, da gehöre ich nicht dazu, ich fühl mich nicht geliebt oder gar ich bin nicht gut genug, scheinen sich im Rad der Gedanken unendlich zu drehen. Ja, das machen wir. Dadurch machen wir uns klein und verschwinden für unsere Welt. Für die Welt, wo wir beschlossen haben zu sein und unseren Erdenweg zu gehen, unsere Gaben, die wir mitgebracht haben zu leben und unser Licht leuchten zu lassen.

Es sind oft Kleinigkeiten, winzige Auslöser wo wir diese Sätze beschließen, in einem Alter wo wir rein aus einem Impuls heraus handeln, als Baby, Kleinkind oder Jugendlicher. In einem Alter, wo wir die Welt noch nicht mit den Augen eines Erwachsenen verstehen, sondern mit unseren Empfinden des Herzens.

Diese Beschlüsse beschäftigen uns vielleicht eine lange Zeit, Jahre oder vielleicht sogar ein Leben lang? Verschiedene Lebenssituation , in denen man sich immer wieder findet, und du dich immer wieder fragst weshalb ? Dafür ist vielleicht so eine Situation entscheidend.


Aber was braucht es, um aus solchen Räder auszusteigen?

Verständnis, Gesehen werden, und einfach eine liebevolle Umarmung, ohne Erwartung etwas sein zu müssen, haben zu wollen, tun zu müssen,… UND die Entscheidung diese Situationen nochmal anzusehen, zu fühlen, durchleben und wandeln. Denn erst wenn in deinem Körper deine Zellen diese Situation aus ihrem Zellgedächtnis freigeben, darf Altes gehen und Heilung geschehen und DU erlaubst dir DEINEN Platz in DEINEM Leben einzunehmen.

Denn erst wenn du deinen Platz einnimmst auf der Erde, kannst du deine Aufgaben leben.


Du erinnerst Dich, du ordnest, du siehst, du führst.






0 Ansichten