• Margit

Lichtmess

Heute, am 3.2.2021, fühlt sich die Natur nach Frühling an. Es singt der Wind seine Lieder, die Vögel stimmen in ihrem Ton mit ein und es scheint als würde sich wieder alles in Bewegung setzen.

Mein Zuhause liegt an einem Fluss und täglich begrüße, bestaune und fühle ich das stete Wandeln der Alm, so der Name des Flusses, in ihrem Flussbeet. Mal mehr, mal weniger Wasser, mal bläulich mal grünlich – immer im Wandel. Im Beobachten der Natur, lerne ich stets die Veränderung im Jahresrad kennen und wie heißt es so schön: “Das einzig Konstante im Leben ist die Veränderung.“

Ein ganz besonderer Moment ist, wenn nach den stillen Wintermonaten die Natur den Impuls zündet, jetzt kommt wieder alles in Fluss.

Meine Wurzeln führen mich in das Leben der Bauernschaft, und dort war der Tag „Mariä Lichtmess der 2. Februar, jener Feiertag wo das Jahr in der Bauernschaft startete. Die Mägde und Knechte erhielten ihren Lohn, und hoffentlich auch wieder die Zusage dass sie bleiben durften. Doch oft wurde aber auch gewechselt und die Dienstboten mussten sich vom Kleinvieh( Hühner, Tauben oder Kaninchen) trennen. Dadurch entstand am ersten Samstag nach Lichtmess der Glanglmarkt (glangln bedeutet umziehen).

Außerdem ist der 2. Februar ein Lostag. Nach altem Volksglauben kann man aus der Witterung des Lostages auf die Zukunft schließen: „Wenns an Lichtmess stürmt und schneit, ist der Frühling nicht mehr weit. Ist es aber hell und rein, wird ein langer Winter sein...“

Warum erzähle ich euch das? Weil wir durch unsere Wurzeln, dort wo unsere Familie ist, auch unsere Lebenskraft und unser tiefes Wissen zu Hause ist. Und nur dann, wenn wir diese Anbindung in uns fühlen, kommen wir in unsere Kraft. Es hat seinen Grund, warum wir in die Familien geboren wurden oder an jenem Ort sind und fühlen wie wir uns fühlen. Das heißt jedoch nicht, dass wir das sofort verstehen müssen. Oftmals sind tiefe oder unbewusste Verletzungen gespeichert, die du vielleicht gar nicht erlebt hast, sondern deine Vorfahren, aber du trägst die Erinnerung in deinen Knochen. Im Lauf deines Weges, deiner ENT-wicklung oder deinen HEIL-werdens entdeckst du die Zusammenhänge und wandelst dadurch deine innere Haltung.

Diese Ansätze sind in der gelebten Volksheilkunde begraben und wollen wieder freigelegt werden, Ausgangspunkt bist Du.

Durch das Fühlen in deinem Körper, durch das Anbinden an Himmel und Erde – durch das Leben im Rhythmus der Erde in deinem Körper.


10 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen