• Margit

Nähren und Stärken

Das Jahresrad setzt sich langsam wieder in Bewegung und die Gewässer unseres Körper wollen bewegt und gereinigt werden. Es neigen sich die Wintervorräte zu Ende, die Speis lichtet sich und auch unser Körper fühlt sich leer, müde und bedürftig an. Kein Wunder nach den Wintermonaten, wo wir im Rückzug leben und mehr unsere Innenwelt nähren. So ist es von Natur aus gedacht.

Doch sobald die Sonne ihre Strahlen auf uns scheinen lässt, spüren wir den Antrieb, der von Innen kommt. Die Tage werden länger, heller und die Farben der Natur werden kräftiger. Der Frühling löst den Winter ab, meist mit wechselhaftem Wetter, wo von Wind, Sturm und Schnee alles möglich ist. Auch in unserer Gefühlswelt kanns ich das sehr gut spiegeln.

Die ersten Frühblüher strecken sich vorsichtig durch die Erde um ihre zarten Farben zu zeigen. Farben des Wachstums, der Gesundheit und der Lebensenergie. Grün, Gelb und zartes Lila erfreuen unser Auge. Doch nicht nur der Anblick erfreut uns, sondern auch die Inhaltsstoffe der Frühlingspflanzen versorgen uns mit all dem was wir jetzt nach den dunklen Wintermonaten brauchen. Pflanzen die unser Körper und Geist zum entgiften, entschlacken und loslassen braucht.

Doch bevor du eine Fastenkur angehst, unterstütze jetzt Anfang Februar deine Lymphe mit Tees wie Ringelblume, Steinklee und Buchweizenkraut – um deine Gewässer zu nähren und pflegen. Denn sobald du eine Fastenkur anstrebst, müssen deine Lymphe all das abtransportieren, was du mit den Frühlingskräutern löst. Unser Körper braucht eine gute Vorbereitung um uns ideal auf unseren ErdenWEG zu begleiten. Leichte körperliche Bewegung und bewusstes Atmen fördern deinen Blutkreislauf und helfen dadurch deinem Körper in Schwung zu kommen. Allerdings neigen viele von uns im Frühjahr, die neuen Vorsätze radikal umzusetzen und sich von Null auf Hundert zu steigern. Bist du ja ohnehin schon in einer Überforderung (was die meisten von uns sind) wird das deinen Körper nur noch zusätzlich Stress machen, und du fühlst dich nach ein paar Tagen erschöpft und scheiterst nach geraumer Zeit. Wofür du dich wieder verurteilst, weil du gescheitert bist. (noch mehr Stress).

Wenn ist ich dir verrate, dass das vorprogrammiert ist? Dein Körper nicht aus einem Stressmodus noch eine Leistung drauf aushält ? Warum - weil dein ganzes Hormonsystem nur auf der Flucht ist und du keine Regeneration mehr hast? Erst wenn du verstehen lernst, wie dein Körper funktioniert und du weißt warum er nach ständigem Zucker, Kaffee usw. verlangt, dann beginnst du nachsichtig mit dir zu sein, dich liebevoll in den Arm nehmen und einfach mal durchzuatmen.

Gib dir Zeit und gönn dir Ruhe, Schlaf und versuche Pausen zu machen und ernähre dich saisonal und mit wenig entzündungsfördernden Lebensmittel. ( Was auch im Körper Stress macht). Erst wenn dein Körper sich sicher und geborgen fühlt, entspannt sich unser System und sämtliche Grundversorgungen werden getätigt. Wenn sich dein Körper entspannt, gibt es eine gute Versorgung die du optimal mit Frühlingspflanzen unterstützen kannst. Dadurch wird dein Nervensystem geerdet und entspannt, und vor allem dein Hormonsystem ausgeglichen, denn die beiden arbeiten ganz eng miteinander zusammen.


Beginne mit einem täglichen 10 minütigen Spaziergang.

Überfordere dich nicht!

Atme mehrmals tief in deinen Bauchraum

Gib dir Zeit und gönne dir Ruhe und Schlaf vor 23.00.

Sanfte Bewegung und Körperfühlen.

Beobachte die Natur und schau wo der Frühling sich zeigt.


Viel Spaß!




60 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Lichtmess